30. Praxisseminar Epilepsie und EEG 2018 – Programm

30. Praxisseminar Epilepsie und EEG in Gargnano, 23.05. - 26.05.2018

vorläufiges Programm

Bitte haben Sie Verständnis, dass das nachstehende vorläufige Programm Ihnen nur einen ersten Überblick der geplanten Vorträge und Seminare vermittelt. Einzelne Veranstaltungen können zusätzlich ins Programm genommen werden, auch können sich Themen und Referenten noch ändern. Das vollständige Programm folgt in Kürze.

Mittwoch, den 23.05.2018 individuelle Anreise.
Registrierung ab 17.00 Uhr.
19.00 Uhr Welcome Aperitiv + Imbiss.
Begrüßung: Peter Wolf.

Vorträge

Vortrag
Referent
Donnerstag
Epilepsie-Quiz
Günter Krämer
(Zürich)
Paroxysmale Störungen im Schlaf
Florian Weissinger
(Berlin)
Wie weise ich Anfälle nach?
Rainer Surges
(Bonn)
Ring Chromosome 20 (Englisch)
Maria Paola Canevini
(Mailand)
Beeinflussung von Anfällen durch physische und mentale Aktivität
Peter Wolf
(Kopenhagen)
Placebo-Effekte
Günter Krämer
(Zürich)
Abendvortrag: Die Stiftung Michael
Agathe und Heinz Bühler
(Bonn)
Freitag
Neues zum Thema: Epilepsie und Schwangerschaft
Bettina Schmitz
(Berlin)
Pädiatrische Epilepsiechirurgie und Zeitpunkt der Intervention
Georgia Ramantani
(Zürich)
Die neue ILAE-Klassifikation
Ulrich Stephani
(Kiel)
Stipendiaten-Vorträge (Moderation Peter Wolf)
Versicherung und Haftung bei Epilepsie
Rupprecht Thorbecke
(Bielefeld)
Samstag
Vorsicht EEG – Überinterpretation & Fehldiagnosen?
Soheyl Noachtar
(München)
Was kostet die Epilepsie?
Adam Strzelczyk
(Frankfurt)
Das Publikationsprogramm der Stiftung Michael
Margarete Pfäfflin
(Bielefeld)

Kurse / Gruppenseminare (nachmittags)

Kurs / Seminar
Referent
Donnerstag
EEG-Kurs (Erwachsenen- und Kinder-EEG)
Soheyl Noachtar /
Georgia Ramantani
Dissoziative Anfälle
Bettina Schmitz
Stipendiatenseminar
Peter Wolf
EEG-Kurs (Erwachsenen- und Kinder-EEG) I (Fortsetzung)
Soheyl Noachtar /
Georgia Ramantani
Pathophysiologie von Epilepsie
Ulrich Stephani
Weitere Differenzierung der Kriterien für die berufliche Beurteilung bei Epilepsie – unter besonderer Berücksichtigung Jugendlicher Patienten
Rupprecht Thorbecke
Freitag
EEG-Kurs (Erwachsenen- und Kinder-EEG) II
Soheyl Noachtar /
Georgia Ramantani
Antiepileptika individuell richtig einsetzen“ – kasuistisches Seminar
Günter Krämer
Was bedeutet das SUDEP-Risiko für den klinisch-praktischen Alltag?
Rainer Surges
EEG-Kurs (Erwachsenen- und Kinder-EEG) II (Fortsetzung)
Soheyl Noachtar /
Georgia Ramantani
Differentialdiagnose paroxysmaler Störungen
Florian Weissinger
Video-EEG-Monitoring: Fallbeispiele
Adam Strzelczyk

An den Vormittagen finden Vorträge statt,
für die Nachmittage sind Kurse und Gruppenseminare vorgesehen.

Ende des Seminars: Sonntag, 26.05.2018, ca. 13.00 Uhr.

Kurzfristige Änderungen vorbehalten.

  • Stiftung Michael
    30. Praxisseminar 2018
  • Stiftung Michael
    Thomas Bast (Kehl-Kork), 2017
  • Stiftung Michael
    Edda Haberlandt (Innsbruck), 2017
  • Stiftung Michael
    Ulrich Stephani (Kiel), 2017
  • Stiftung Michael
    Günter Krämer (Zürich), 2017
  • Stiftung Michael
    Peter Wolf (Kopenhagen), 2017
  • Stiftung Michael
    Florian Weissinger (Berlin), 2017
  • Stiftung Michael
    Bettina Schmitz (Berlin), 2017
  • Stiftung Michael
    Soheyl Noachtar (München), 2017
  • Stiftung Michael
    Martin Lutz (Kleinwachau), 2017
  • Stiftung Michael
    Martin Staudt (Vogtareuth), 2017
  • Stiftung Michael
    Peter Henningsen (München), 2017
  • Stiftung Michael
    Aglaia Vignoli (Milano), 2017

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. Bettina Schmitz
Prof. Dr. Ulrich Stephani

Local organizer
and member of the organizing committee:

Prof. Maria Paola Canevini
Head of Neuropsychiatry and Epilepsy Center
San Paolo and San Carlo Hospital
Department of Health Sciences
Università degli Studi di Milano

HANDOUTS Praxisseminar 2016

Teilnehmer des Praxisseminars 2016
können HANDOUTS der Vorträge
als PDF-Dokumente herunterladen.

Sie benötigen dazu Zugangsdaten, die Ihnen von der STIFTUNG MICHAEL mitgeteilt werden.

HANDOUTS Praxisseminar 2017

Teilnehmer des Praxisseminars 2017
können HANDOUTS der Vorträge
als PDF-Dokumente herunterladen.

Sie benötigen dazu Zugangsdaten, die Ihnen von der STIFTUNG MICHAEL mitgeteilt werden.